Ferrero und der Sumpf aus Kackscheisse

Ich kann mich ja schon ganz fürchterlich über diese “Überraschungsei für Kinder”-Nummer von Ferrero aufregen. Als ich die Plakatwerbung das erste mal sah fühle ich mich zurück katapultiert in eine andere Zeit. Wo sind die Unterschiede zu dem, wie ich dachte, geschlechtlosen Produkt? Ist es nur die rosa Farbe die junge Mädchen zum Kauf animieren soll? Was ist der Inhalt? Vielleicht kleine Bügeleisen um das Mädchen schonmal auf ihre vorbestimmte Rolle im Ferrero-Weltanschauungs-Universum vorzubereiten? Vielleicht glaubt man das Mädchen zu doof sind um ein Plastikspielzeug zusammen zubauen? Es muss ja Gründe geben für diesen, in rosa gehüllten, Schritt geben. Ja ich weiß das es viele Produkte für Mädchen gibt und ich die jetzt in diesem Beitrag bewusst rausnehmen. Die Tendenz in der Werbung sexistisch zu sein ist allgegenwärtig. Keine neuen News. Die Medienbranche glaubt immer noch an “Sex Sells”. Irgendwas in mir hatte ja mal gehofft das sich die Welt von diesem Müll verabschiedet. Ich esse schon seit Jahren keine Produkte von Ferrero und trotzdem war ich mal Fan der Überraschungseier. Jedes Kind mochte sie. Egal welches Geschlecht. Aus diesem Grund frage ich mich was dort nun zu dieser Entscheidung führte. Ferrero scheint aber gerade zweimal innerhalb kürzester Zeit in den Eimer Kackscheisse zu treten. Da haben wir nun die rosa Eier und auf der anderen Seite die absolut gloreiche Vereinigung aus der Hölle: Ferrero und die BILD suchen die schönste Hanuta-Bäckerin. Also Brust raus, dazu noch ein frivoler Spruch, Marke Seite 1 Mädchen, und fertig ist die Zielgruppen-Kampagne. Wir wissen ja alle was dabei rauskommt wenn die BILD an einer Werbekampagne beteiligt ist. Hier ein paar Highlights:

Ganz oben seht ihr übrigens meine Bewerbung zur wunderschönsten Hanuta-Bäckerin…

Macht doch eure Kackscheisse alleine!

Leave a Reply