Die Lange Nacht über Hermann Melville

Moby-Dick

Wie einmal mehr durch Zufall das Radio zum Zähneputzen angeschaltet und war mitten in der langen Nacht über Hermann Melville. Erst gestern las ich über Bob Dylans Rede zu seinem Literatur-Nobelpreis und die Vergleiche die er zwischen Musik und Literatur zog anhand von Moby-Dick (habe ich unten eingebunden). Wieder einmal muss ich mich beim Deutschlandfunk für seine tollen Produktionen bedanken.

Hunter S. Thompson und The Crazy Never Die

1000px-Gonzo.svg_

Samstag Nacht hatte ich noch eine lange Fahrt vor mir. Drei Stunden von Dresden nach Nürnberg. Die erste Stunde verbrachte ich damit alte CD's zu hören. Es wurde Mitternacht. Ich wollte Nachrichten hören. Wenn ich Radio hören muss, dann ist es zu 99% Deutschlandfunk oder DRadio Kultur. Ich ertrage mittlerweile kaum mehr Radiomusik oder noch schlimmer, die ewig draufen Moderatoren. Und ich habe Deutschlandfunk wirklich lieben gelernt. Eigentlich finde ich immer etwas sehr interessant. Diesmal war es der Zufall und meine lange nächtliche Fahrt dich mich dieses Juwel hören lies. "The Crazy Never Die". Ein Radiofeature über Hunter S. Thompson. Der Sender wiederholte dieses Feature weil es den deutschen Radiopreis gewonnen hat. Ok, ich kannte "Fear And Loathing In Las Vegas". Viel mehr wusste ich über Mister Thompson nicht. Fast zwei Stunden wurde ich unterhalten und natürlich informiert. Und jetzt kommt das traurige dieser Geschichte. Deutschlandfunk bietet das Feature nicht zum download an. Ich hatte gehofft das ich es noch einmal hören und weiter empfehlen könnte. Pustekuchen! Meine Anfrage über Twitter bleibt, bis jetzt, unbeantwortet.

aller liebster @dlf. bitte stellt doch "the crazy never die" online. in ewiger liebe, euer xsteadfastx

— xsteadfastx (@xsteadfastx) September 10, 2012

Um wenigstens etwas in dieses Posting zu packen, verlinke ich auf eine sehr nette Dokumentation mit dem Namen "Buy The Ticket, Take The Ride" und hoffe auf ein Einlenken des, von mir, heißgeliebten Deutschlandfunks.