24h Jerusalem

dsc_0137.jpg

Mir fällt es oft sehr schwer über Jerusalem zu schreiben. Zu viel denke ich über diese Stadt nach, zu sehr sehne ich mich danach wieder dort hin zu reisen. ARTE und der Bayrische Rundfunk haben am 12. April 2014 das Projekt “24h Jerusalem”. Es wird versucht einen kompletten Tag in Jerusalem filmisch darzustellen und den in 24 Stunden zu senden. Ich bin auf jeden Fall gespannt. Mal schauen wieviel “deutsche Israelkritik” untergebracht wird.

Mehr Infos hier.

Fernweh präsentiert: Verborgenes Venedig

Ich kann dieses Fernweh gerade sehr gut gebrauchen. Es zerstört und baut zugleich. Nicht gerade von Vorteil ist diese Dokumentation von ARTE über die Palazzos in Venedig. Zu diesen hat man kaum Zutritt. Als ich letzten Sommer da war, fragte ich mich auch wie es wohl in diesen Gebäuden am Canal Grande aussieht. Ich bin ja total in Venedig verliebt…

Mark Lombardi – Kunst und Konspiration

Ich hatte bis zur letzten Documenta nichts von Mark Lombardi gehört. In Kassel zeigte man eine große, gerahmte Zeichnung von ihm. Mark Lombardi hat versucht die Zusammenhänge der Welt in seinen Werken grafisch darzustellen. Er verstarb 2000 und war so kein Zeuge des World Trade Center Attentats. Trotzdem waren auf einige seiner Werken Verbindungen der Terrornetze und anderen Entitäten dargestellt. Wann kommt es schon mal vor das das FBI Bilder in einer Kunstgalerie beschlagnahmt um es zu Recherchezwecken zu benutzen? Als ich mehr über ihn las, erfuhr ich von dem Dokumentarfilm “Kunst und Konspiration”. Und seit dem wollte ich ihn auch sehen. Also TADA!!! Schnell schauen bevor die Contentmafia das Gatter zunagelt.

Globale Verstrickungen von Politik, Wirtschaft und Terrorismus: All das visualisierte der New Yorker Künstler in Bildern. Sein plötzlicher Tod im Jahr 2000 gab Anlass zu Spekulationen, dass er das Opfer einer Verschwörung wurde. ARTE erkundet, wie Lombardis Werke entstanden und was sie bewirken.
ARTE

Minecraft Dokumentation

cc-by Janet

cc-by Janet

Ich hänge oft Jahre dem Strom hinterher. Gerade wenn es um Computerspiele geht. Manchmal wünschte ich mir sogar mehr Computerspiele zu spielen. Ich bin einfach grottenschlecht darin und habe es dann irgendwann gelassen. Dabei ist mir eine riesige Perle durch die Finger geglitten. Minecraft. Ich hatte natürlich einiges darüber gelesen und mir doch keine Version gekauft. Seit Freitag hat sich das Blatt gewendet. Und so mehr ich über das Spiel erfahre um so besser finde ich aus. Mein LEGO-Spieltrieb (der nie wirklich weg war) ist absolut geweckt und ich baue gerade an meinem Baumhaus. Geht langsam voran. Und wenn es draussen regnet und die Spinnen auf einen warten, kann man sich es ja auf Youtube gemütlich machen und diese ganz wunderbare Minecraft Dokumentation schauen. Ich bin angefixt!

Neues vom Friedensnobelpreisträger 2012

Ok, so neu ist das alles nicht. Es ist kein Geheimnis wie pervers die Europäische Union mit Flüchtlingen umspringt. Gerade der aktuelle Fall im italienischen Lampedusa zeigt die verdrehten Ansichten der Innenministerien. Dort ist mal wieder ein Boot mit Menschen, beim Versuch nach Europa zu kommen, gekentert. Es gab mehrere hundert Tote. Wir müssen uns bewusst werden das es diesmal nur ein Boot war. Fast täglich passieren solche Boote die “Grenzen” um von einem besseren Leben zu träumen. Sterben die Passagiere nicht, werden sie von der EU-Greifertruppe “Frontex” abgegriffen und in Gefängnisse gesteckt. Dort müssen sie unter den niedersten Bedingungen hausen. Einen besonderen Vogel schießt mal wieder der Innenminister der Herzen ab. Friedrich sieht die einzige Lösung darin die Grenzen noch dichter zu machen. Respekt! Wenn es einen Unmenschlichkeitsnobelpreis geben würde, er wäre deiner! Friedrich ist und bleibt eins der besten Brechmittel der BRD. Und leider gibt es das rezeptfrei. Ronny vom Kraftfuttermischwerk twitterte:

Und dem brauche ich fast nichts hinzufügen. Was Friedrich täglich raus bläst qualifiziert ihn zum lupenreinen Hassprediger. Und wen wundert es wenn die ganzen Evolutionsbremsen dann wieder vor dem Asylentenheimen stehen? Ist glaube ich “German Angst” vom feinsten. Pantoffelpunk twitterte dies:

friedrichhaerte

Arte sendete gestern die Dokumention “Festung Europa”. Ich schäme mich in Grund und Boden…

Long Live Film

img391

Ich liebe Film. Und auch wenn ich in manchen Situationen Digital zu schätzen weiß, bleibt Film das Material meiner Wahl. Ich glaube es ist die Vorfreude auf jedes einzelnen Bild, welches man nicht sofort nach dem Auslöser drücken, betrachten und vergleichen kann. Gerade in diesem Moment ist immer noch ein Film in meiner Kamera mit Fotos aus unserem letzten Urlaub die ich sehr gerne sehen würde. Das verleitet mich aber immer noch nicht dazu den Film sinnlos “aufzufüllen”.

Ich freue mich, dass ich nicht alleine mit dieser Liebe zu Film bin. Mein Herz steht immer für einen Moment still wenn schlechte Nachrichten durch das Internetz schwappen. Wieder eine Filmfirma die Pleite ist, wieder ein Film der eingestellt wird. Kodak ist da gerade ein aktuelles Beispiel. Ihr Tri-X schwarz-weiß Film war ein Standard in der Fotografie. Ein Film der viel verzeiht und auch in schweren Lichtverhältnissen ausgereizt werden konnte. Nun muss man warten und hoffen was aus Kodaks Filmgeschäft wird. Oder auch mein heiß geliebter Rodinal Entwickler. Original von Agfa hergestellt, eins der ältesten Filmprodukte überhaupt, blickt man in eine ungewisse Zukunft. Gerade lebe ich von “Nachbauten” der Filmchemie von Dritt-Herstellern. Kodak hat nun in Kooperation mit dem Indie Film Lab einen Dokumentarfilm gedreht. Und wie könnte es anders sein, dreht sich alles um die Liebe zum Film. Ich hoffe das ich ihn irgendwann mal sehen kann.

Beat Generation: Kerouac Ginsberg Burroughs

Kerouac_by_Palumbo

Auf ARTE lief gestern eine Dokumentation über die drei großen Autoren der “Beat Generation”. Ich weiß nicht wieso, die Zeit mit ihrer Literatur und Kunst ist faszinierend. Diese Zeit des spürbaren Aufbruchs in eine neue Zeit. Das Brechen von Konventionen. Und dann sind da die endlos wirkenden Reisen durch Amerika und Europa. Unterwegs sein und schreiben.

Pop-Art mit Kraftwerk

Eigentlich kann ich mich nicht mehr zurück erinnern als meine Faszination für Kraftwerk anfing. Ich glaube es war der Song “Autobahn”, den ich im Radio hörte und mein Vater mir von Kraftwerk erzählte. Die Erinnerungen sind aber verwaschen. Der nächste Fixpunkt war der Auftritt Kraftwerks bei den MTV Europe Music Awards 2003. Sie wurden von Kylie Minogue angekündigt und ich erinnere mich daran wie geschockt ich von den nicht vorhandenen Emotionen des Publikums war. Wie konnte man da nicht tanzen? Vielleicht versuchten sie die vier, in grün gekleideten, Musiker auf der Bühne zu imitieren. Für mich absolut unverständlich. In Zeiten in denen wir von großen Pop-Gesten überrumpelt werden, sind vier stillstehende Männer hinter Leuchtpulten, nicht zu begreifen. Ein Performance-Brainfuck seines gleichen.

Gerade das Livealbum “Minumum-Maximum” lief bei mir rauf und runter. Jahrelang. Es rettete mich durch die tristen Tage meines Zivildienstes wenn ich zu “Mensch Maschine” Gemeindebriefe austeilte. 2009 dann die Nachricht: Kraftwerk treten für drei Konzerte in dem alten Volkswagen Kraftwerk auf. Mit mehreren Accounts ergatterte ich vier Tickets. Das erste mal das ich wirklich stundenlang überlegte welches T-Shirt ich anziehen sollte. Ich musste ja irgendwie musikalisches Verständnis heucheln. Ich entschied mich für mein altes, halb zerbröseltes, Joy Division Shirt. Als wir dann die Brücke über den Mittellandkanel überschritten hatten, konnte ich die Aufregung kaum mehr ertragen. Und mit dieser Erwartung in den Beinen wurde ich nicht enttäuscht. Was eine Show. Und als dann in der Pause noch 3D-Brillen verteilt wurden, war mir klar das ich bei etwas ganz Besonderem teilnehmen würde. Die drei Konzerte von Kraftwerk in Wolfsburg waren die Premiere ihrer 3D-Show! Dies wird in der ARTE-Dokumentation verschwiegen. Sie stellen sogar den TATE-Auftritt, in einem Londoner Kraftwerk, als den ersten ihrer Art dar. Leider ein wenig zu spät. Wolfsburg ist vielleicht nicht London, aber die Industrialität der Arbeiterstadt passt perfekt zu der Fortschrittlichkeit Kraftwerks.

Eins der besten Konzerte auf dem ich jemals war! Vielleicht sogar das Beste! 2011 war ich auf einer kleinen Museumsexkursion in München. Einer der Gründe für unseren Besuch in München war die Kraftwerk-Installation im Lenbachhaus. Dort wurden die 3D-Visuals der Band gezeigt. Auch wenn nur noch ein original Mitglied bei den Live-Auftritten dabei ist: Kraftwerk funktioniert. Sie sind ein Kunstwerk geworden welches nicht aus menschlichen Mitglieder bestehen muss. Dies hat die Ausstellung in München gezeigt.

Und nun kommen wir zu der Dokumentation “Pop-Art” auf dem Sender ARTE. Schaut sie euch an bevor die Contentmafia sie offline gehen lässt:

Utopia Ltd.

1000 Robota

Am dritten Oktober 2008 sah ich 1000 Robota im Hallenbad Wolfsburg. Ich fand es super. Inklusive Stroboskoplicht bis die Fontanelle qualmt. Zwischendurch immer wieder Unterbrechungen von besoffenen und grölenden Publikum, dass durch die Kneipennacht in Wolfsburg zog. Dieses Konzert war Teil einer städtisch organisierten Partynacht. Vielleicht doch das falsche Publikum. Am Ende bepöbelte noch Anton Spielman das Publikum bevor er die Bühne verließ. Ich konnte ihn verstehen. Nach dem Konzert kaufte ich noch eine Platte von dem Schlagzeuger der Band und sagte ihm das es mir sehr gut gefallen hatte. Keine Lüge. Ich fand das Konzert stark. Sehr jugendlich und roh. Gehört hatte ich sie davor noch nicht. Geschrieben wurde aber viel. Die neue große deutsche Hoffnung die sogar den Sprung nach Großbritannien geschafft hat. Dem Mutterland der guten Musik. Nach dem Stapel Artikel, die über sie geschrieben wurden, hätten sie eigentlich ausschließlich in ausverkauften Clubs spielen müssen. Die Realität sah dann doch anders aus. Ein Kampf Jugendlicher gegen die romantische Utopie des Musikerseins. Der Kampf zwischen Marketing, der Realität und des jugendlichen Träumers.

Mir war nicht bewusst das zu dieser Zeit schon eine Dokumentation über die Band gedreht wurde. Sie trägt den Namen “Utopia Ltd.” und dieser fängt die Problematik perfekt ein. Viel Spaß und Beeilung bevor die GEZ und Contentmafia zuschlägt…