Die BILD über Containern

Die BILD berichtete über den "Keks Dieb Karsten H.". Es geht um eine Anklage gegen den sogennanten Keks-Dieb der aus den Müllbehältern einer Bäckerei Gebäck fischte. Das die zu einer Anklage und sogar zu eine Verurteilung wegen "Hausfriedensbruchs" führte ist ja schon lächerlich genug. Aber was der Gute Franz Josef Wagner, der größte unter den Betroffenheits-Poeten, in seiner täglich Kolumne dazu raushaut ist schon weltklasse:

Lieber Keks-Dieb Karsten H.,

das Amtsgericht Lüneburg hat Sie wegen Hausfriedensbruch zu 25 Tagessätzen à 5 Euro verurteilt.

Ihr Vergehen war, dass Sie aus einer Mülltonne in einer Bäckerei nicht mehr verkaufbare Spekulatius-Kekse entnahmen.

Zu Ihrer Person gaben Sie an: „Ich bin verarmt, ich lebe vom Containern.“

Sie, Keks-Dieb, zeigen uns das andere Deutschland. Sie kämpfen für Robin Wood, den Regenwald und gegen Atom. Sie leben aus der Mülltonne. Für mich sind Sie ein Bettler.

Ich denke, Bettler sind auch Menschen. Bettler gehören zu unserer Gesellschaft. Bettler haben die Würde des Hungers. Bettler haben das Recht, in unsere Wohlstandsmülleimer zu greifen.

Bettler fahren nicht mit Luxuslimousinen vor. Bettler schleichen sich in eine Bäckerei. Bettler wollen Hühnerkeulen abknabbern, weggeworfene Muffins verzehren.

Bettler sind keine Schnorrer. Bettler haben Hunger.

Herzlichst,

F. J. Wagner

Davon abgesehen das es seinem Geschreibsel neben den Inhalten auch an Witz fehlt schafft er es sogar zu ignorieren den Begriff "Containern" wenigstens mal zu googeln. Containern ist mehr als die Beschaffung von Lebensmitteln, es ist die Ablehnung der Konsumgesellschaft. Zumindestens der Weg dorthin. Wie kann man diese Wegwerfgesellschaft mehr kritisieren als sich von dem Weggeworfenen der breiten Masse zu ernähren? Ich empfehle das Buch "Evasion" zu lesen. Es hat mir damals die Augen zum "Containern" oder "Dumpster Diven" geöffnet. Neben her ist das Buch pures Feuer in der permanent vorhandenen Alltagsdepression. Schon vor Jahren hört man das viele Supermärkte Probleme mit den Menschen haben die sich noch nicht verdorbene Lebensmittel aus den Abfallcontainern holen. Meißtens wird das Problem mit einem Vorhängeschloss "gelöst". In Amerika wird ganze noch ziemlich bizarrer: Teilweise werden die Lebensmittel mit Säure übergossen sobald sie auf den "Müll" geworfen werden. Man fragt sich wieso? Der meisst genannte Grund für so ein Handeln ist die Unordnung die die Menschen an den Mülltonnen hinterlassen. Wenn man sich den Film "We Feed the World" anschaut sieht man einen anderen Grund: Sie werden verbrannt...um Energie zu erzeugen. Das perfekte Bild des Kapitalimus...