Ab wann ist ein Land ein Land oder auch "Kennen Sie schon den Baron von Sealand"

Sealandafterfire2

Es war mal eine kleine künstliche Insel vor der Küste Englands. Sie wurde in der Zeit des zweiten Weltkriegs zur Abwehr gegen deutsche Bomber dort hingestellt. In den 60ern wurde sie von einem ehemaligen Major der britischen Armee besetzt. Nun ist sie das Fürstentum Sealand. Eine sogenannte Mikronation. Und da diese künstliche Insel auf international Gewässern lag, konnte auch niemand etwas dagegen machen. Dies ist mittlerweile nicht mehr so. Faktisch liegt die "Insel" nun in den Gewässern von England. Sealand wird aber nicht wirklich ernst genommen. Am Anfang sollte dort ein Piratensender stationiert werden. Dies war in den 60-70ern nicht ganz neu. Die englischen Radiosendern wollte keine Rock/Pop Musik spielen und so gingen die "moderneren" Radiosender aufs Wasser um nicht geschlossen zu werden. Der Fürst fing an eigenes Geld und Briefmarken zu drucken. Es gab zwischenzeitlich sogar einen Posthubschrauber der regelmäßig Post mit Belgien tauschte. Viele seiner selbstausgestellten Pässe sind Gegenstand von Straftaten wie der Mord an Versace. Er gründete eine Dubiose Firma und versuche seinen Kleinst-Staat zu vermarkten. Ohne Erfolg. Ein deutscher Unternehmer der auf der Insel in Casino eröffnen möchte hält den Sohn des Fürsten gefangen und wird schließlich in einer James Bond-Alarm für Cobra 11-Hubschrauber-Aktion befreit. Stoff aus den Filme gemacht werden, oder halt auch schlechte RTL Eigenproduktionen. Immer wieder waren Waffen involviert und der Fürst musste nicht nur einmal vor Gericht. Immer wieder schoß er auf andere Boote. Mittlerweile wohnt er nicht mehr auf der Insel sondern auf dem Festland. Sein Sohn hat nun die "Herrschaft" über sein Fürstentum übernommen. Die Haupteinnahmequelle bleibt der Verkauf von Doktor- und Adelstiteln. Und wenn ich ehrlich bin, bin ich nur einen Klick davon entfernt mir den Titel "Baron von Sealand" zulegen. Wie großartig kommt das bitte?

Aber ab was ist ein Land ein Land? Wir als Einwohner eines Systemes dieser Art sind darauf angewiesen ob die Regierung des Landes in dem wir Leben es als ein solches akzeptiert und ansieht. Viel schöner ist die Idee unabhängig zu sein...selber Länder zu definieren und in ihnen zu leben. Natürlich gibt es in der Richtung auch komische Ströhmungen wie die kommissarische Reichsregierung...aber die meine ich damit nicht. Die Freiheit ist das was mich beeindruckt. Den Lebensraum zu nehmen der uns gehören sollte. Vielleicht spricht auch gerade nur der Besetzer-Romantiker aus mir...