Die BILD und Nacktheit in der Kunst

Joan Jonas - Mirror piece I 1969

Ich freue mich einfach jedes mal wenn die BILD über Kunst schreibt. Selten lassen sie ein Schenkelklopfer aus. Die "Zeitung" die berühmt ist für ihre frivolen Sprüche unter nackten Frauen hält bei Anderen den moralischen Finger besonders hoch. In diesem Fall geht es um die Ausstellung "12 Rooms" in Essen. Eine Ausstellung in der es um Performance-Art geht mit "Größen" wie Marina Abramović oder auch Damien Hirst. Die BILD griff sich das Werk von Joan Jonas raus in der eine nackte Frau ihren Körper mit einem kleinen Spiegel betrachtet. Die BILD fragt zu dem Werken Jonas und Abramovićs wie folgt:

"Eine Peepshow unter dem Deckmantel der Kunst?"
BILD

Eine Peepshow scheint alles zu sein was den BILD-Redakteuren einfällt. Dazu befragen sie natürlich auch die Performer:

"Und wie empfinden die lebendigen Objekte, so derart entblößt angestarrt zu werden? Die Kunst-Studentinnen schweigen, denn sie verstehen sich als ein stummes Gesamtkunstwerk..."
BILD

Und das Bild des entrückten Künstlers wird bewahrt.

Manchmal bekomme ich Angst das dieses Druckerzeugnis wirklich der Spiegel der deutschen Gesellschaft ist, was sie selber von sich behaupten. Ein weiteres Highlight sind die BILD-Leser dich sich als Kunstkritiker versuchen:

650175

Weltklasse!

(via)

Update: Hier noch mehr Kommentare von BILD-Lesern...

650804