Die Telekom und das Internetz

Symbolbild: Kaputtes Faxgerät auf Strasse

Oder ich den gestrigen Tag nenne: "Willkommen im Fax-Zeitalter". Die gestrige Ankündigung der Telekom ein Datenvolumen für DSL-Anschlüße einzuführen, fühlt sich an als ob man sich mitten in den 90er Jahren befindet. Während das Internet immer mehr Platz einnimmt und selbst meine Großeltern einen dicken Bandbreiten-Anschluss besitzen, das Internetz das ständig verbunden ist, fragt man sich ob die Zeiten wieder kommen in denen man explizit sich in das Datennetz einwählen muss. Diese Vortschrittsbremsen der Telekom rufen irgendwas zwischen Wut und Fassungslosigkeit in mir auf. Dachte man nicht das wir und das Internet immer mehr verschmelzen? Das Netzwerk förmlich atmen? Pustekuchen. Seit Jahren sträubt man sich ja sogar davor vernünftiges Internet in die Dörfer zu legen. Selbst ich sage das es nicht in Frage kommt irgendwo hinzuziehen wo ich bandbreitentechnsich keine Katzenvideos auf Youtube mehr sehen kann. Schön sind ja auch die Kabeldeutschland Kunden. "Wahnsinn wie schnell...unfassbar". Ja liebe Freunde. Aber auch nur der Traffic den Kabeldeutschland für gut befindet. Eine Seuche vor dem Herrn. Das Thema Netzneutralität will ich hier gar nicht ansprechen. Aber ihr Pfeifen macht das Internet kaputt! Technisch einfach kaputt. Deutschland, Technologie-Land my ass. Danke für nichts. Ich rate seit über 10 Jahren eh jeden einen weiten Bogen um die Telekom zumachen und nun steigt die Angst das andere Provider nachziehen. Als ob die Telekom noch eine weiteren Grund bräuchte sie wie die Pest zu meiden. Wann kommt eigentlich XS4ALL nach Deutschland? Wäre mal eine Ansage.

https://twitter.com/Danny243/status/315145778819657730