Carnet de Voyage von Craig Thompson

carnet-de-voyage-cover

Gerade in den letzten Wochen bin ich mehrmals in der Woche in der Bibliothek in Nürnberg. Und mit jedem mal mehr merke ich das ich jeden Tag mindestens eine Stunde dort verbringen sollte. Ich bin einfach gerne umgeben von Büchern. Es könnten dabei niemals genug sein. In letzter Zeit habe mich an das Graphic Novel fest gesaugt. Endlich mal Zeit mich durch einige Klassiker zu lesen. Darunter auch gerade ein Buch von Craig Thompson welches ich vorher nicht kannte. "Carnet de Voyage" oder auch "Tagebuch einer Reise". Ein grafisches Tagebuch seiner Europareise und den Ausflügen nach Marokko um sich auf sein Buch "Habibi" vorzubereiten. Ich muss dazu schreiben, dass seine Werke "Blankets" und auch "Habibi" Meisterwerke sind. Blankets besitze ich in drei Ausführungen und spare mir ein erneutes lesen auf, um diese Geschichte nicht abzunutzen. Quasi für besonders melancholische Zeiten meines Lebens. Es geht um Craig Thompsons erste Liebe namens Raina und seine Kindheit in einem christlich Konservativen Elternhaus. Er schreibt und zeichnet über seine Zweifel im Glauben und ihre Konsequenzen in seiner persönlichen Kunst. Zu Tränen bewegend. Und auch in seinen Reisetagebüchern fliegen die ganzen Zweifel mit, an sich und seine Kunst, seine Heimweh und das Gefühl erschlagen zu werden von allen was auf ihn einprasselt. Ich weiß genau was er meint. Erschlagenheit die auf eingelöstes Fernweh folgt.