Kaffeeröstereien in Bamberg

Umberto checkt den gekauften Kaffee

Ich habe mir gedacht, dass es doch eigentlich immer eine gute Idee wäre in fremden Städten die Kaffeerösterein zu besuchen. Dann hat man nicht nur gute erste Ziele (neben den Plattenläden) sondern am Ende auch vielleicht guten Kaffee zu entdecken. Man spricht nicht nur so von "Kaffeekultur".

Nun war es vor ca. 2-3 Wochen das ich ein paar Stunden in Bamberg hatte. Handy raus und mal geschaut was da so geht. Gefunden habe ich zwei Röstereien. Einmal Minges Kaffee und einmal die Rösterei M.A.G.. In Minges Kaffee gab es mehr Kaffee zu kaufen als das es gebrühtes Gold zum verköstigen gab. Viel Kaffee zum kaufen und kaum Kaffee-Gear. Und sind wir mal ehrlich... wir lieben Kaffee-Gear. Keine Aeropress, Kaffeewagen oder irgendwas. Einen Espresso kann man dort trotzdem abgreifen. Wein wird da auch verkauft. Wieso auch immer. Zugeschlafen habe ich bei 250g von ihrem Puerto Rico Kaffee. Geschmacklich sehr besonders. Meine Frau hat er sehr an einen Blue Mountain erinnert. Ich schaute aufs Etikett und siehe da, die Bohne scheint wirklich Blue Mountain zu sein. Diese ist wohl um 19. Jahrhundert nach Papua-Neuguinea geschmuggelt worden. Das schmeckt man. Absolute Kaufempfehlung.

Zweiter Abstecher war in die Rösterei M.A.G.. Dort genehmigte ich mir einen handgefilterten Blue Montain und ein Stück veganen Apfelkuchen. Beides sehr köstlich. Hier gab es zwar endlich Kaffeegear aber nicht viel mehr als ein paar Frenchpresses, Hario Handfilter und eine Aeropress. Mitgenommen habe ich 250g Yirgacheffe. Dieser wird gerade von uns verköstigt. Ein sehr angenehmer Kaffee. Soll ja bekanntlich sehr bekömmlich sein. Auf jeden Fall ein guter Kaffee.