Dokumentation: Traumhaus Baumhaus

Auf Arte ist immer verlass. Sonntag hatte ich lust auf eine Dokumentation und scrollte durch die Arte App nach etwas passendem. Beim Titel Traumhaus Baumhaus blieb ich natürlich hängen. Baumhäuse sind hier immer Ontopic. Was fehlt ist The Conder Cone.

In der Auvergne im Wald von La Stèle haben Thomas und Mathieu ihren Traum wahr werden lassen: Sie haben ein ganzes Baumhaus-Dorf angelegt. Die Baumhäuser sind so konzipiert, dass die Bewohner von ihrer Unterkunft in bis zu 13 Metern Höhe keine Sicht auf die anderen Häuser haben. So können sie sich ganz allein im Tannenwald fühlen. -- Arte

Viva Dada: ARTE Dokumentation

Arte hat mal wieder eine tolle Dokumentation produziert. Es geht um Dada. Anläßlich zum 100 jährigen Geburtstag.

Die Kunst ist tot, es lebe Dada! Vor 100 Jahren, im Februar 1916, rief Hugo Ball mit dem Manifest zum ersten Dada-Abend in Zürich eine neue Kunstrichtung aus. Der Dadaismus formierte sich im Ersten Weltkrieg, als Schrei des Aufbegehrens gegen eine Gesellschaft, die solche Kriegsgräuel zu verantworten hatte. Der Dadaismus wurde bald zu einer internationalen Avantgarde-Bewegung.

Dokumentationsreihe: Die Abenteuer der modernen Kunst

Ein kleiner Dokumentationstipp am Rande. Die Abendteuer der modernen Kunst. Es geht um die Entstehungsgeschichte der modernen Kunst in Paris. Zusammengeschnitten aus restaurierten Aufnahmen und neuen Animations. Erzählt wie eine Geschichte. Gestern kamen die ersten beiden Episoden. Wirklich sehenswert.

Mit Archivmaterial und den Mitteln der Fiktion erzählt die Dokureihe die Geschichte der Künstler und Intellektuellen von den Anfängen der modernen Kunst in der Idylle des Montmartre bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs. In dieser Folge: Anfang des 20. Jahrhunderts lassen sich junge Künstler im Bateau-Lavoir nieder, darunter Max Jacob, Pablo Picasso und Guillaume Apollinaire.

Die Folgen:

  1. Die Zeit der Boheme (1900-1906), Mittwoch, 16. Dezember, 21.50 Uhr
  2. Picasso und Co (1906-1916), Mittwoch, 16. Dezember, 22.40 Uhr
  3. Weltmetropole Paris (1916-1920), Donnerstag, 17. Dezember, 21.45 Uhr
  4. Die Strassenkünstler von Montparnasse (1920-1930), Donnerstag, 17. Dezember, 22.40 Uhr
  5. Libertad! (1930-1939), Freitag, 18. Dezember, 21.45 Uhr
  6. Mitternacht in Paris (1939-1945), Freitag, 18. Dezember, 22.40 Uhr

Hitchcock - Truffaut

cc-by-sa Jack Mitchell

Neben ganz der Tragik im Zeichen von Paris hat gestern Arte die Dokumentation Hitchcock/Truffaut gesendet.

Der Dokumentarfilm rekonstruiert die Begegnung zwischen zwei Giganten des Kinos, die einander intellektuell und künstlerisch nahestanden: Alfred Hitchcock, Meister des Thrillers und François Truffaut, einer der Begründer der Nouvelle Vague.

Die beiden Meister verband eine tiefe Freundschaft. Truffaut hat für das Buch "Mr. Hitchcock, wie haben Sie das gemacht?" Hitchcock 50 Stunden lang interviewt. Ein wirklich tolles Buch, in dem man sehr viel über die beiden erfährt. Auch die Dokumentation lohnt sich. Viel Spaß.

Es war einmal... "Lost in Translation"

Eigentlich stecke ich gerade mit beiden Ohren im Renovierungsstreß. Aber wenn Arte eine Dokumentation über meinen Lieblings-Film "Lost in Translation" zeigt, muss ich es einfach verbloggen. Ein Film der mir gleichzeitig viel Frohsinn spendet und mich in Melancholie taucht. Ich habe immer gesagt "Musik muss so klingen als sei sie auf dem Soundtrack von Lost in Translation". Einfach perfekt!