revueflex b

2011-09-21-122603

Meine Frau und ich haben diese Kamera durch Zufall erhalten. Christine liebt es auf Flohmärkten oder auch Wohnungsauflösungen allte Memoralien von verstorbenen zu durchforsten und ihr Leben und künstlerische Weise aufzuarbeiten. Daraus entstehen unter anderem viele Gemälde. Einmal zum Beispiel waren wir auf dem Elb-Flohmarkt in Dresden und konnten eine ganze Kiste, gefüllt mit dem kompletten Lebensinhalt einer verstorbenen Frau aus Dresden, für realtiv wenig Geld erstehen. Seit Ostern sitzen wir regelmäßig mit unsren Köpfen in dieser Kiste und finden Relikte eines Lebens. Über sehr skurillen Liebesbriefen zu Postkarten und großartigen Fotos. Wir sind am überlegen ob wir nicht regelmäßig eine kleines Auswahl unserer Fundstücke scannen und in unser Blog stellen.

Eines Tages bekamen wir einen Anruf von Christines Vater...der Vater eines Freundes sei gestorben und sie hätten gerade sein Haus aufgelöst und verkaufen alles was nicht bei drei auf den Bäumen ist. So stapelten wir unser Auto voll mit Krams. Unter anderem zwei Revue Kameras die ich nicht weiter beachtete aus Zeitmangel. Nun steht das eine Modell hier auf meinem Schreibtisch und ich bin ganz auzfgeregt und hibbilig den Film vollzuschiessen...zu entwickeln und zu scannen. Es ist eine "Revueflex B" die auch unter dem Namen "Zenit B" bekannt ist. Alles made in USSR. Was will man mehr? Ich freue mich auf jeden Fall über eine Kamera die ich gerade bekommen habe und doch schon seit einigen Monaten besessen hatte. Die Scans werden natürlich hier gepostet...ich freu mich.